Basierend auf dem Bausatz SAWBACK von GMade erbaute Wolf einen gealterten Willys CJ3A Jeep.

VIDEOS finden sich in der entsprechenden Rubrik ....

Ende 2013 habe ich meinen Sawback-Bausatz bekommen, und schnell war klar, dass ich aus dem "Sawback" etwas machen werde, was mehr nach einem Jeep aussehen soll, als es der Standard - Bausatz vorsieht.

Also erst einmal Hausaufgaben machen und mit der Jeep Geschichte auseinandersetzen, um damit herauszufinden, welchem Typ die Lexankarosserie am ehesten entsprechen könnte.

Für mich kam dann nur ein ziviler WILLYS CJ 3A in Frage -- bei diesem Typ war erstmals keine Mittelstrebe mehr in der Winschutzscheibe , und auch die Karo-Einbuchtungen der MB Version für die an den Seiten angebrachten Werkzeuge fehlen ... also beste Voraussetzungen mit der vorhandenen Karosserie.

Bilder finden sich zahlereich im Netz -- um Copyrightverletzungen zu vermeiden, verzichte ich hier darauf, Fotos von meinen Vorbildern einzubinden.

Da ich aber auch die gezeichneten WILLYS MB von Hergé (Tim & Struppi) mag, ist eine Mischung entstanden.

Nun aber ersteinmal ein paar Bilder -- wie der Willys entstanden ist. Zunächst ein kurzer Blick in die Werkstatt

Zusätzliche Details wurden der "Vorratskiste" entnommen ... bisher maßstäblich zu groß für meine Modelle, kommen die Schäkel nun endlich beim Willys zur Verwendung.

Sitzbezüge und Rückenlehnen aus richtigen Stoff ... und an das Original angelehnt ...

... eine erste Herausforderung war es, die charakteristischen Scheinwerfer mit dem richtigen Durchmesser zu finden. Als ich dann trotz intensiver Suche nichts passendes gefunden habe, wurden sie kurzer Hand selbst auf Basis vorhandener Veroma Scheinwerfergehäuse mit Poly und Spachtelmasse gefertigt.

Fast alle Schrauben, wurden durch höherwertige und stabilere Innensechskantschrauben ersetzt...

...verschiedene Rad / Reifen Kombinationen wurden ausprobiert ...

...ein möglicher Fahrer wurde mal testweise zum Probesitzen "eingeladen" --- 1/6 ... vielleicht doch etwas zu groß

...kleiner Größenvergleich mit einem Tamiya Toyota HiLux

...etwas, das mir überhaupt nicht gefällt, und unbedingt geändert werden muss: Das Heck, beziehungsweise die nicht vorhandene Heckklappe ... die Heckleuchten sind Eigenbauten aus "Elektroschrott"

Die Heckklappe entstand aus Poly nach Fotos vom Original

... etwas Lack wirkt Wunder...

... vorher ... nacher ...so sieht das gleich wieder etwas mehr nach WILLYS aus ...

... die ersten Tuning - Teile sind direkt aus Korea eingetroffen ... eeendlich verfügbar ...

... Vorbereitungen und Einbau ... problemlos -- alle Teile von guter Qualität und ein wirklicher "Fortschritt"... ach ja ... und andere Felgen / Reifen wurden auch mal wieder ausprobiert. Diesmal in 1.55 Größe... die werden dann wohl bleiben...

... so langsam verschwindet auch die Chom / Nickelschicht ... passt einfach nicht zum geplanten optischen Auftritt eines über 60 JAhre alten JEEP's. Eine Winde hat er auch gleich bekommen -- falls die gesperrten Differentiale mal nicht mehr ausreichen .... oder um andere zu bergen... innocent

... die Restekiste gab Verbesserungen für die Lenkung frei ... eigentlich für den Tamiya Hilift gedacht, passt es auch am Sawback perfekt .... auch zusammen mit den restlichen originalen GMade - Teilen

... als besonders störend empfinde ich immer, dass man ohne Innenkotflügel durch das Modell hindurch schauen kann... also wurde eine Abdeckung und ein Kühler gebaut, der der originalen Optik recht nahe kommt --- und die elektischen Bauteile versteckt...

... das Ergebnis überzeugt ...

...erste Lichtprobe ... auf den Fotos deutlich heller, als in Wirklichkeit ...

 

... ein Schutz für die Karosseriekante muss her ... um ein "einhaken" und "einreissen" der Kanten zu verhindern ... Messing-Rohr und Flachprofil verlötet und mit dem Rahmenheck verschraubt ...

... leider reicht das Rohr in der Praxis nicht aus, um die Ecken zu schützen ... also so eng wie möglich noch Messingvollmaterial dazu gelötet ... hat sich übrigens in der Praxis bei Fahrten in den Felsen sehr bewährt ...

... einer der ersten Überollbügel von ScalerFab landete aus Übersee bei mir ... sehr stabil ...


... hochlegen des Servos von der Achse in den Rahmen ... sehr schön ... nicht mehr sichtbar ...

 

... für die geplante "Landwirtschafts-Variante" braucht der WILLYS ein kurzes Verdeck ... im Original ein zweiteiliges Verdeck, welches in der hier umgesetzten kurzen Variante eine bessere Sicht auf die optionalen Farm-Anbauten, wie Pflug oder Bagger frei gibt...

dazwischen wurden noch schnell die Kunstoff Kardanwellen gegen welche aus Stahl ausgetauscht ...

... dann begann das zeimlich aufwändige bespannen mit Stoff ...

...auch die Anzahl der "Druckknöfe" stimmt ...

... die Winde erhielt den gleichen gammligen Look wie der Rest ... auch wurden weitere Details für die "Ladung" gebaut oder verfeinert ...

... ja --- ich mag den Krempel auf der Pritsche...

... Einbau eines "Lenkungsdämpfers" ...

... tja .... und dann hab ich eine meiner alten Spielzeugkisten aus den 70ern des letzten Jahrhunderts durchforstet und den pasenden Fahrer aus dem Ruhestand zurückgeholt ..... er schaut noch etwas grimmig drein, ob der Störung ...

... und dann ging es endlich raus in die Natur ...

und ein Ausflug in die Vogesen im Elsass ...

Schlägt sich bisher ziemlich gut im Gelände! Weitere Bilder werden folgen...laughing

Mittlerweile hat ein sehr wirkungsvoller Umbau stattgefunden... Das CRAWLSTER 4S Lenkungs-Kit wurde installiert.

Die Veränderung ist enorm ! Durch den "positiven Ackermann" verringert sich der bisher sehr große Wendekreis dramatisch. Nun ist das Auto so wendig, wie es der kurze Radstand erwarten ließ. Sehr zu empfehlen .... Eigentlich sollte dieses Kit, direkt mit dem Bausatz geliefert werden ...

 

und noch ein Umbau ... diesmal um die fehlende Kante der Motorhaube zu simulieren ....

damit hat er wieder etwas von dem spielzeughaften Aussehen verloren ...

 

...und auch an der Rückseite wurde noch etwas nachgebessert ...

...weitere Ausfahrten in unterschiedlichem Gelände

 

 

 

zu zweit macht es mehr Spaß ... Grüße an Flo und seinen VOLVO C303 ...

...erste Schwimmversuche haben auch stattgefunden ....dank des Schwimmpanzers von einem befreundeten Modellbauers ...

GMade hat die nächsten Umbau - Teile angekündigt ... nach kurzer Wartezeit waren

sie dann bei mir auf der Werkbank. Messing Gewichte für die Achsen und ein paar Teile,

die das Verdrehen der Achse bei größerer Krafteinwirkung verhindern. Auch ein möglicher

Bruch der Federn wird so verhindert ... Ob das dann so funktioniert, wird der nächste

Ausflug zeigen.

 

... zum Glück bleibt die Verschränkung gleich... soweit schon mal gut

...bis zur nächsten Probefahrt hat es dann leider wieder ein paar Woche gedauert.

Um es kurz zu machen ... es hat sich gelohnt ... keine Nachteile, dafür viel weniger

Belastung auf die Federpakete! Und mehr Gewicht in der Achse ist immer gut für

die Kraxelei.

 

... diesmal war Christoph mit seinem Unimog 406 mit von der Partie ...

... so wie es aussieht, werden die Trails über den Winter bald für die Öffentlichkeit

geschlossen. Schließlich ist jetzt schon Mitte Dezember.

... aber ob das auch für den kleinen Willys gilt ....

 

... etwas später ... kurz vor Weihnachten, und immer noch kein Schnee in Sicht ...

also das milde Wetter für eine kleine Ausfahrt am "Strand" genutzt ...