Durch einen Fernsehbericht bin ich auf die interessanten Modelle von UGEARS aufmerksam geworden und als noch ein deutscher Vertriebskanal enteckt wurde, konnte ich nicht wiederstehen und der Bestellfinger drückte bei diesem Modell: holz3dpuzzle.de.

Das faszinierende an diesen Modellen ist zunächst einmal der Gummi-Motor-Antrieb und daß die Modelle ohne Klebstoff montiert werden!

Kurz nach der Bestellung wurde von holz3dpuzzle.de geliefert und ich war wirklich erstaunt über die Qualität der gelaserten Holzteile! Es wird nichts verklebt oder verschraubt, man benötigt lediglich ein scharfes Messer und Wachs als "Schmiermittel".


Also musste bald der Zusammenbau beginnen, der 8 Zylinder Motor ist die erste Baustufe:

Jede Baugruppe ist innerhalb der Platten auch in einem Rahmen, der zur besseren Entnahme der Bauteile einfach herausgelöst werden kann, hier sieht man wie sauber sich die Einzelteile herauslösen lassen. Schon früher während des Baus fiel mir auf, dass die Haltestege der Bauteile auf der Rückseite (spiegelverkehrt bedruckt) sichtbar sind und sich von dieser Seite aus leicht mit einer dünnen Klinge trennen lassen:

Nachdem die Zylinderblöcke zusammengesteckt sind, folgt die Nockenwelle...

....gefolgt von der Kurbelwelle mit Kolben. Eine Pleuelhäfte ist leider gebrochen, aber in dem Bausatz sind sogar Ersatzteile für einige Teile...

Ein interessantes Werkzeuig liegt dem Bausatz bei, auch gelasert. Es dient dazu, die Zahnstocher der benötigten Verbindungen korrekt abzulängen: reinstecken und am Rand mit Cutter trennen:

Nach einiger Zeit steht der Block, Kolben laufen und der nächste Schritt...

... besteht im Einfädeln der Ein- und Auslassventile, die auch unterschiedlich groß sind. Im nächsten Bild erkennt man die Stößelstangen, dann eingesetzte Ventile:

Als nächstes kam der "Akku" dran ... Wie soll man den Gummiantrieb sonst bezeichnen?
Jeder der benötigten Stränge besteht jeweils aus zwei Holzscheiben und 2 Gummibändern, die in einer speziellen Weise/Reihenfolge eingefädelt werden müssen, das in der Anleitung sehr gut dargestellt ist:

Sind die 2 Stränge fertig, geht es an den Einbau im Motorblock. Hierzu sind zusätliche Hände hilfreich, denn nachdem an einer Seite montiert, ist ein doch erheblicher Zug festzustellen. Um nun gegenüber auch einfädeln zu können, ein Zahnrad aufzustecken und einen Zahnstocher einzufädeln sind eben helfende Hände sehr hilfreich:

Nun erfolgte die "Hochzeit" zwischen Motorblock, Bodenplatte und einer Seitenwand. Die sichtbaren "Differentiale" dienen wohl dazu, dass die zwei Gummistränge gleichmässig gespannt werden.

Die funktionierenede Lenkung wurde in Angriff genommen ...

An der Front wurde als nächstes der Motor komplettiert... In dem Loch unten im Kühlergrill wird zum Aufziehen des Antriebes eine Kurbel eingesteckt.

Die zu öffnenden Motorhauben sind auch an ihrem Platz...

...und schon bald kam das Getriebe an die Reihe. Dies ist seitwärts am Chassis verbaut und ermöglicht eine Umschaltung von Vorwärts auf Rückwärtsfahrt. Durch den Hebel rechts an der Seitenwand wird die ganze Einheit verschoben und jeweils an der rechten oder linken Seite ein Zahnrad freigegeben...

Nun erkennt man immer deutlicher was es mal werden soll...

Nächster Schritt: Räderbau! Diese waren recht fix montiert...

...und bereift

Nachdem die Vorderachse montiert war, musste sogleich die Federung getetstet werden:

Dieses Antriebsad ist nur Atrappe und hat mit dem eigentlichen Antrieb nichts zu tun ... es dreht sich aber mit, was einen tollen Effekt ergibt:

Zum Schluß noch einige Ansichten:

  

Fazit:

  • Toller Bausatz, mal ganz was anderes! Die Passgenauigkeit ist verblüffend und wenn man sich an die Anleitung hält (wachsen = z.B. fetten an den vorgegebenen Stellen) ist die Montage kein Problem.
  • Die Motorlaufzeit beträgt nur wenige Sekunden, habe mich jedoch noch nicht getraut vollständig aufzuziehen. Ich möchte dass die Zahnräder zunächst mit dem verwendeten Wachs einlaufen lassen.
  • Die mitgelieferten Ersatzteile wurden nur teilweise benötigt, es passiert leider dass das Sperrholz an schmalen Stellen bricht. Die genannte Montagezeit von 6-7 Stunden kann man vielleicht erreichen... aber lieber gemütlich bauen.