Als von GMade ein neues Modell mit Blattfedern angekündigt wurde, war sehr schnell der Entschluss gefasst dieses Modell auch in den Fuhrpark aufzunehmen, alleine schon wegen der Blattfederung, da ein solches Modell noch in der Sammlung fehlt.

Eine kurze Suche ergab auch einen Lieferanten in Deutschland, wo umgehend die Bestellung platziert wurde.

Der Karton alleine macht schon einen sehr guten Eindruck, äußerst stabil, nach innen umgefalzt, absolut kein Vergleich zu den "Labberschachteln" anderer Hersteller. Auf der Außenverpackung ist übrigens zu lesen "Almost Ready to Build" ... also ARTB und nicht RTR !

Alle Teile sind noch in Kunststoffbeuteln verpackt und machen durchweg einen soliden und sehr guten Eindruck:

 

Die Reifen versprechen eine ordentliche Haftung:

Bei diesem Bausatz werden meist Kreuzschlitzschrauben verwendet und ich hatte da anfänglich so meine Bedenken mit der Haltbarkeit, was sich aber während des Baus der Achsen als vollkommen unnötig herausstellte: bei Verwendung von vernünftigen Schraubendrehern absolut kein Problem, sehr gute Schraubenqualität, viel besser als bei manch anderem Hersteller.

Wie bereits bei meinem GMade R1 ist die Passgenauigkeit aller Teile hervorragend und auch hier sind die Differentialabdeckungen aus verchromten Metall:

Ich werde hier erstmal keine Umbaumaßnahmen während des Aufbaus vorsehen, möchte den Sawback mal "aus der Schachtel" bauen... spätere Modifikationen sind bei mir jedoch nie ganz auszuschließen. Hier mal eine Gesamtansicht des Getriebes mit SkidPlate, welche sogar 4 integrierte Rollen hat. Der jetzt verbaute 80t Motor könnte bei der jetzigen Übersetzung etwas zu langsam sein, die Probefahrt wird es zeigen:

Eines der Rahmenseitenteile ist auch halbwegs fertig:

Stückchen für Stückchen geht es weiter... Jetzt mal die Dämpfer, welche eigentlich nur eine rein optische Funktion haben. Sehr schön aus Alu gedreht, der C-Ring darf nach Einsetzen des Innenteils innen unten in das Dämpfergehäuse montiert werden...

Nun erkennt man, was das mal werden soll, die Stoßdämpfer sind dran:

Einen ersten Punkt, der mir nicht wirklich passt, hab ich nun doch gefunden: Die Dämpfer "eiern" in ihren Aufnahmen rum.... sie werden demnächst mit O-Ringen zentriert, damit sie ein wenig Spiel haben

Andere Lösungen finde ich sehr gelungen: Die Empfängerbox im Motorblockdesign mit einer Plattform für den Regler:

... und die Akkuhalterung, welche verstellbar ist (geschraubt), so dass auch kürzere Packs verwendet werden können:

Nachdem die Karosserie aus recht starkem Lexan ausgeschnitten war, drängte sich der Gedanke auf, die Lichter funktionstüchtig zu gestalten. Und da die mitgelieferten Abziehbilder der Lichter nicht so ganz meinen Vorstellungen entsprechen... auf den Bildern ist die Karosserieschutzfolie noch nicht entfernt...

Die Rücklichter haben ca. 13mm Durchmesser und werden auf einen Reflektor für 5mm LED aufgeklipst. Bei den Frontscheinwerfern handelt es sich um ca. 22mm Teile, die wohl von Veroma stammen und zwischenzeitlich auch bei Conrad unter dem Markennamen "Reely" zu finden sind.

Da ich allerdings nicht jedes Mal zum Schraubenzieher greifen möchte wenn mal ein anderer Akku verwendet wird, entschloss ich mich zur Montage einer Aluplatte und eines Klettverschlusses. Kleiner Nebeneffekt: der Akku ist von unten her geschtzt und selbst wenn er mal verrutschen sollte immer noch "an Bord":

 

 

Nach einigen weitere Arbeiten konnte das Modell endlich in eine "artgerechte Haltung" überführt werden mit Probefahrten im heimischen Garten:

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen auf das crawlster©4S Lenksystem habe ich auch ein wenig mit der Lage der Blattfedern experimentiert.

Das erste Bild zeigt an der unterlegten Seite ein grosses Federblatt oben montiert (laut Anleitung), das gegenberliegende Rad berührt satt den Boden:

Das nächste Bild zeigt die kleine Feder unten montiert (entgegen der Anleitung), deutlich erkennbar dass das gegenberliegende Rad nicht mehr berührt:

Diese Bild zeigt die große Feder unten montiert (entgegen der Anleitung), das Rad berührt den Boden, Federung ist jedoch deutlich härter. Ich werde nun mal diese optisch schönere Variante in der Praxis erproben:

Hier die Fotogallerie zu diesem Projekt: