Axial Racing SCX24 als Jeep -- Januar 2020 - Neu in Deutschland und neu in meinem Fuhrpark.


Ich bin gespannt, was das kleine RTR - Modell ,mit seinen ca. 20 cm Länge, 10 cm Breite und Höhe aus dem Karton heraus kann. Demnächst kommt noch eine Variante als älterer Chevy C10 Pick-Up heraus.

Erst einmal einen Überblick verschaffen, was Axial alles in den kleinen Karton hineingepackt hat.

Selbst an ein paar Ersatzlinks und ein Ersatz-Karosserieklip wurde gedacht. Ansonsten alles dabei, was man braucht .... Akku, Ladegerät , Sender Batterien ...

Auch als Standmodell macht er eine gute Figur im Regal und mit maßstäblich passendem Zubehör...

Alles schön kompakt -- und wie bei den kleinen Modellen üblich -- Empfänger und Fahrtregler sind in einem Baustein kombiniert. Und das sei schon mal vorweggenommen -- der Regler funktioniert bei diesem Modell recht feinfühlig.

Ich bin gespannt, wie lange der 350mAh Akku reichen wird.

... kompakt und aufgeräumt ...

Worm Gear --- beziehungsweise Achsen mit Schneckengetrieben -- so ist garantiert, dass das Modell ohne Belastung des Motors oder des Reglers in jeder Steigung wie festgenagelt stehen bleibt.

Die Frontbeleuchtung ist immer an -- solange das Modell betriebsbereit ist, damit hat man dann auch gleich eine Einschaltkontrolle.

... Zum Abschluß noch ein Größen - Vegleichs - Foto mit einem 1/18 RC4WD Defender90 Chassis. Daran sieht man, dass der 1/24 Maßstab nur durch die Größe der Karosserie bestimmt ist. Für Umbauer also durchaus interessant ... Da passen auch andere Karos drauf. Allerdings müssen dann neben eventuell anderen Links auch definitiv die Federn ausgetauscht werden.

Der Akku ist mittlerweile geladen -- also auf ins bevorzugte Gelände, eine meist trockene Felsstufe im Altrhein. Die passt als Hintergrund und Fahrgelände für viele Maßstäbe.

... solange man dem SCX24 nicht mehr Gewicht zumutet, kommt der kleine Krabbler auch an Steigungen recht weit. Sobald aber eine andere / schwerere Karo hinzukommt, wird man wohl auch nicht um einen Umbau auf einen stärkeren Motor umhin kommen.

Spaß macht der Jeep auf alle Fälle -- und für die geringe Achsbreite sind plötzlich wieder ganz neue Fahrspuren entstanden -- in einem eigentlich durch und durch bekannte Gelände...

Verschränken kann er ganz gut -- auch wenn die Federung eher ausfedert als noch einfedern könnte. Also wie ein "droop - setup" ... Bei anderen Modellen, habe ich das in der Vergangenheit schon extra abgeändert, um bessere Schrägfahrwinkel zu bekommen -- hier kommt es serienmäßig.

Wasserabweisende Elektronik -- habe ich nicht ausgereizt -- ich bin damit nur bis zum "Reifen nass machen" im Wasser gesesen -- die Tauchtests übrlasse ich anderen.

Man kann damit auf alle Fälle auf wenig Raum Spaß haben...Auf dem Tisch sowieso -- da reichen als Hindernisse schon Tastatur und Bücher -- aber eben auch in der Natur, wie die Bilder hoffentlich belegen.

Im Video kann man sehen, wie gut sich der kleine Krabbler in den Felsen geschlagen hat.
Dank des geringen Gewichts passierte auch bei einem Überschlag (bisher) nichts weiter...



Demnächst erfolgen dann evetuell die ersten Umbauten ... ich habe weitere Felgensätze bestellt, um zu schauen, wie sich Reifen -Alternativen auf das Fahrverhalten auswirken...

 

... ich habe ja von früheren Projekten noch andere 1.0 " Reifen. Also mal schnell Original Ersatzfelgen bestellt. Beim ausprobieren der ebenfalls vorrätigen Felgen aus dem Zubehöbereich für die "alten" Losi Micro Crawler gefällt mir die Spurverbreiterung nicht ... Testreihe steht noch aus ...

Dafür hab ich die bisher nur in USA erhältlichen Tuning Dämpfer  bereits ausprobiert

... feine Teile! Alu -- verstellbar -- zwei verschieden harte Federsätze dabei.

 

... nun federt er endlich so, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Bleibt man bei der Originalkarosserie , würden vermutlich sogar die weicheren Federn ausreichen, die mitgeliefert werden. Da ich aber auf Druckteile für einen Umbau auf einen 370er Motor warte -- für eine deutliche feinfühligeres Fahrverhalten und eventuell auch noch eine 1/24 Kunstoff - Karo von einem xxx verbaut werden soll, lass ich das erstmal so. Das Zusatzgewicht wird die Federn dann schon wieder etwas zusammen drücken. Das Ansprechverhalten der Dämpfer ist prima -- der Umbau hat sich gelohnt!

 

Demnächst folgt dann eine Testfahrt...

Bevor die Testfahrt allerdings erfolgen konnte, habe ich auf andere -- im Durchmesser kleinere Reifen gewechselt.

Sieht jetzt nicht mehr wie ein Monstertruck Spielzeug aus! Ein weiterer Vorteil ist, die Reifen walken jetzt tatsächlich. Ich habe dann doch nochmal die Federn gegen weichere ausgetauscht. Solange die leichte Original Jeep Karo drauf ist, ist das doch besser für's langsamfahren. Über die Vorspannung der Dämpfer lässt sich das Ganze recht fein justieren. Nun federt er endlich -- ein und aus. Für "outdoor" war gestern zu schlechtes Wetter -- daher erst mal ein paar bewegliche Bilder auf der improvisierten "Feder- Dämpfer-Teststrecke auf dem Basteltisch... 

Ich würde sagen -- funktioniert deutlcih besser als beim Modell "out of the box" ... Kleiner zusätzlicher positiver Nebeneffekt des kleineren Raddurchmessers ... Der Antrieb hat an Kraft gewonnen. 

Trotzdem -- der Motor Umbau wird wohl demnächst kommen... Die Anpassung für den größeren Motor ans Getriebe ist schon vorhanden.